Praxisanleitung in der Ausbildung Gesundheits- / Krankenpflege

 

Anja Päge
Krankenschwester
Praxisanleiterin 

Tel.:   03381 / 412318
Fax:   03381 / 412309

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anja Päge 

 

Leistungsspektrum Praxisanleitung

Praxisanleitung bildet die Brücke zwischen der theoretischen und der praktischen Ausbildung in den Ausbildungsberufen der Gesundheits- und Kinder-/Krankenpflege. Ziel ist es, theoretisches Wissen mit den Anforderungen der Praxis zu verbinden und somit die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis zu fördern.

 

Das Gesetz über die Berufe in der Krankenpflege (KrPflG) aus dem Jahr 2003 legt fest, dass die praktische Ausbildung von den Krankenhäusern bzw. Einrichtungen durch Praxisanleiter/innen sicherzustellen ist. Die notwendige Qualifizierung ergibt sich aus der Ausbildungs- und Prüfungs-verordnung für die Berufe in der Krankenpflege (KrPflAPrV) vom 10.11.2003, in der eine mindestens 200 Stunden umfassende berufspädago-gische Zusatzqualifikation bei mindestens zweijähriger Berufserfahrung gefordert wird. Seit 2004 erweitern wir ständig unsere Anzahl an aus-gebildeten Praxisanleiter/innen. Aktuell arbeiten im Pflege- und Funktionsdienst 47 ausgebildete Praxisanleiter. Viele unserer Praxisanleiter haben ihre Zusatzqualifikation im Rahmen eines Praxisanleiterkurses im Städtischen Klinikum an der Medizinischen Schule erworben.

Eine hauptamtliche Praxisanleiterin als direkte Ansprechpartnerin stellt die Verbindung zwischen Pflegedirektionsleitung, Praxisanleiter/innen auf Station und Lehrkräften der unserer Medizinischen Schule dar. Administrative Aufgaben aber auch die Durchführung komplexer Anleitungen, die Betreuung von Praktikanten und Auszubildender anderer medizinischer Einrichtungen während ihres Einsatzes in unserem Klinikum sowie die Organisation und Durchführung von pflegerischen Lehrvisiten und internen Fortbildungen zählen zu den Aufgaben von Frau Päge.

Regelmäßig treffen sich die Praxisanleiter zum Erfahrungsaustausch. Die AG Praxisanleiter biete hierfür den entsprechenden Rahmen. Aufgabenspezifische Fortbildungsthemen, Ideen in der praktischen Anleitung, notwendige Veränderungen in der Dokumentation und die Vor-bereitung und Teilnahme am jährlichen Praxisanleitertag sind nur einige Aufgabenschwerpunkte der Arbeitsgemeinschaft.

Aufgaben unserer Praxisanleiter/innen:

  • Ansprechpartner in Ausbildungsfragen
  • Durchführung des Erstgespräches
  • Planung der Anleitungszeitpunkte
  • stationsbezogene individuelle Anleitungsziele / Anleitungsbedarf ermitteln
  • Vorbereitung, Durchführung, Evaluation, Dokumentation der Anleitungssequenz
  • Vorbereitung und Durchführung von Zwischengesprächen, Abschlussgesprächen
  • Vorbereitung und Teilnahme an der praktischen Abschlussprüfung
  • Mitwirkung an Praxisanleitertreffen in der AG Praxisanleiter
  • Erstellung stationsindividueller Lernangebote, Durchführung von pflegerischen Lehrvisiten

 

Für die Bewältigung der Aufgaben und Tätigkeiten innerhalb der praktischen Ausbildung benötigen Praxisanleiter (PAL) entsprechende Rahmen-bedingungen. Die Stationen bzw. Abteilungen halten entsprechend ihrer Größe mindestens 1 bis zu 4 PAL vor. Im Dienstplan werden geplante Anleitungen festgehalten und den Praxisanleitern/innen werden entsprechend der im Einsatz befindenden Auszubildenden Organisations-tage gewährt.

Im Dienstplan werden geplante Anleitungen festgehalten und den Praxisanleitern/innen werden entsprechend der im Einsatz befindenden Auszubildenden Organisationstage gewährt. Um die gesetzlichen Vorgabe zu erfüllen, muss jeder Auszubildende 2 Stunden pro Praxiseinsatz-woche durch eine/n Praxisanleiter/in angeleitet werden.