Informationen für Patienten

Liebe Patientinnen und Patienten,

diese Internet-Seiten im Ganzen sind für Sie gedacht. Im folgenden erfahren Sie, wie Sie zur Behandlung in unserer Klinik aufgenommen werden können und was Sie dazu beachten sollten, damit Ihr Aufenthalt möglichst reibungslos abläuft und Sie möglichst bald wieder zu Hause sind.

Notfälle

Wenn Sie akute, also innerhalb kurzer Zeit aufgetretene, ernste Beschwerden haben und ärztliche Hilfe brauchen, wenden Sie sich bitte an unsere Rettungsstelle. Ob Ihre Beschwerden in unsere oder eine andere medizinische Fachrichtung fallen, ist dabei unwichtig, die Mitarbeiter und Ärzte der Rettungsstelle kümmern sich in jedem Fall um Sie. Telefonische Beratungen zu Gesundheitsfragen kann die Rettungsstelle aber nicht abgeben – Sie müssen schon persönlich kommen.

Wenn Sie nicht selbst zur Rettungsstelle kommen können, oder wenn die Krankheitszeichen bedrohlich sind, rufen Sie in jedem Fall telefonisch über die Notrufnummer 112 den Rettungsdienst.

Geplante Aufnahmen

Geplante stationäre Aufnahmen zu diagnostischen Punktionen oder endoskopischen Untersuchungen verlaufen in folgenden Schritten:

  • Ihr einweisender Arzt stellt Ihnen eine „Verordnung von Krankenhausbehandlung“ (Einweisung) aus
  • Sie lassen sich die Einweisung von Ihrer Krankenkasse mit einer Kostenübernahme­erklärung bestätigen (persönlich oder per Post, Einzelheiten bei Ihrer Krankenkasse)
  • Sie vereinbaren unter der Telefonnummer (03381) 41-1610 einen sogenannten vorstationären Arzttermin in unserem Interdisziplinären Ambulanzzentrum (IAZ)
  • Bei diesem Termin werden die nötigen Aufklärungsgespräche geführt, falls nötig Blutproben entnommen und ggf. die bereits vorhandenen Untersuchungsergebnisse durchgesehen, und Sie bekommen den Termin für die stationäre Aufnahme genannt.
  • Am Aufnahmetag stellen Sie sich zur vereinbarten Zeit direkt auf der betreffenden Station vor. Die geplante Untersuchung kann meist noch am selben Tag durchgeführt werden. 

In bestimmten Fällen vereinbart Ihr einweisender Arzt mit uns ein etwas abweichendes Vorgehen, das Ihnen dann erklärt wird.

Was Sie mitbringen sollten

Zu jeder geplanten Aufnahme ist es wichtig, dass Sie neben den Gegenständen Ihres persönlichen Bedarfs folgendes mitbringen:

  • Ihre Einweisung mit der Kostenübernahmeerklärung sowie Ihre Chipkarte
  • Ihre regelmäßig eingenommenen Medikamente mit Dosierung oder eine Liste, aus der diese hervorgehen (z.B. auf einem aktuellen Arztbrief)
  • Heil- und Hilfsmittel, die Sie benötigen, insbesondere Lesebrille, Hörgerät, Gehstützen etc.
  • Alle aktuellen medizinischen Unterlagen (Arztbriefe, Röntgenbilder), die sich in Ihrem Besitz befinden.

Palliativpatienten

Falls Sie oder ein Angehöriger von Ihnen spezialisierte stationäre Palliativversorgung benötigt, wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt. Stellt dieser fest, dass die Krankenhausbehandlung notwendig ist, wird er Ihnen eine Notfalleinweisung ausstellen und sich direkt mit unserem Palliativmediziner in Verbindung setzen. Die Aufnahme wird dann noch am selben Tag ermöglicht und der Weg über die Rettungsstelle entfällt.

Telefon

Interdisziplinäres Ambulanzzentrum

(03381) 41-2823
Palliativmedizin (03381) 41 16 67
Station 3.1.D (03381) 41 18 60
Station 3.1.D (03381) 41 16 20
Endoskopie (03381) 41 16 60