Leistungsspektrum

Anästhesieabteilung
lachendeOP
DieKlinik für Anästhesiologie und Intensivtherapiebetreut die operativen Fachrichtungen Allgemeinchirurgie, Traumatologie, Kinderchirurgie (Belegarzt), Urologie, Orthopädie, Gynäkologie, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Augenheilkunde, Gefäßchirurgie und Neurochirurgie. Darüber hinaus werden bei Bedarf Narkosen für diagnostische Eingriffe und zur Implantation von Herzschrittmachern und Defibrillatoren übernommen. Insgesamt sind das etwa 14.000 Anästhesien pro Jahr. Zur Anwendung kommen alle modernen Verfahren der Allgemein- und Regionalanästhesie. Der Akutschmerzdienst betreut perioperativ vor allem Patienten mit Schmerzkatheterverfahren wie z.b. nach großen orthopädischen oder chirurgischen Operationen.
 
Speziell ausgebildetes mittleres medizinisches Personal sowie modernste Narkose- und Überwachungstechnik garantieren größtmögliche Sicherheit für die Patienten.

Die prästationäre anästhesiologische Versorgung erfolgt im Rahmen einer Anästhesiesprechstunde.
 
Intensivtherapiestation
Intensivbett
Auf der interdisziplinären Intensivtherapie-Station mit 18 Betten werden im Jahr etwa 1.100 Patienten behandelt. Sie steht unter der Leitung von zwei erfahrenen Oberärzten.
Bedingt durch die Leistungsfähigkeit des Klinikums, zu nennen sind hier stellvertretend vor allem die Kliniken für Neurochirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie und Allgemein- und Visceralchirurgie sowie durch die Stationierung des Rettungshubschraubers Christoph 35 ist der Anteil an schwerverletzen Patienten sehr hoch. Darüberhinaus werden Patienten aller Fachabteilungen mit Störungen der Vitalfunktionen (Atmung, Herz-Kreislauf, Leber- und Nierenfunktion) behandelt. Moderne Beatmungsgeräte, Bronchoskopie, hochmodernes differenziertes Monitoring, Nierenersatzverfahren, die intraaortale Ballongegenpusation sowie gut geschultes und motiviertes Personal ermöglichen die Betreuung schwerstkranker Patienten aller Fachabteilungen des Klinikums.
Die Ärztinnen und Ärzte der Intensivstation bilden den Reanimationsdienst des Klinikums (bis auf die Kinder-/Jugendmedizin). Durch die Anbindung eines der beiden Notarzteinsatzfahrzeuge sowie des Rettungshubschraubers an die Intensivstation finden Sie bei uns eine ideale Verbindung zwischen präklinischer und innerklinischer Notfallbehandlung.
 
Interdisziplinäre Wachstation
Auf der interdisziplinären Wachstation mit 17 Betten werden Patienten betreut, bei denen eine intensivere Überwachung, aber keine Intensivtherapie erforderlich ist.
Sie steht unter der Leitung eines erfahrenen Oberarztes der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie. Pro Jahr werden über 1300 Patienten betreut.
 
In unserem abgestuften Konzept der Versorgung stellt sie die Zwischenstufe zwischen der Intensivtherapiestation und den Normalstationen dar. Es kommen sowohl Patienten aus den operativen, als auch aus den konservativen Fachrichtungen zur Aufnahme.